18 Δεκεμβρίου 2018

Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player

Der Campingplatz       Versorgungen       Sehenswuerdigkeiten       Gallery       Preise & Resevierungen       Kontakt      
Archaeologische Plaetze      Besuch in der Stadt      Die Schildkroete Karetta-Karetta      Erforschung des Weltalls      Besuch an den Straenden     

Archaeologische Plaetze

Waehrend Ihres Aufenthalts im Camping Koroni werden Sie Moeglichkeit haben einige der schoensten archaeologischen Plaetze und Naturgebiete in Pelopponesus zu besuchen, naeher oder weiter entfernt, Ihrer Laune und Reisemoegllichkeit entsprechend.

Weiter stellen wir Ihnen einige dieser Plaetze auf mit ihren Abstaenden vom Camping, um Ihnen die Erforschung des magischens Suedens von Pelopponesus zu erleichtern!



Die Burg von Koroni


Die Burg befindet sich am Kap am oestlichen Teil der heutigen Stadt und ist auf den Ruinen der alten messinischen Stadt "Assini" gebaut worden,wahrscheinlich am 6ten oder 7ten Jahrhundert n.Chr. und wurde waehrend der ganzen Bystanz-Periode benutzt. Koroni wurde von den Veneziern erobert und als Vorratszentrum benutzt. Um 1500 eroberte Der Tuerke Paschah Bayazit die Burg und sie verblieb unter tuerkischer Herrschung bis 1686, wo sie wieder von den Veneziern zurueckerobert wurde.Um 1715,als die Venezier Peloppones verliessen,ergriffen wieder die Tuerken die Burg bis zum Jahr 1821,wo der Frazose General Maison die Burg befreite.


Die Burg von Methoni (27klm.)

Die Burg von Methoni befindet sich am suedlichsten Teil der westlichen Kueste von Pelopponesus.Auch wenn das Wasser (Meer), das die Burg umgibt,als Verkehrskanal dient und Zugang zum Hafen bietet, zur Erhaltung und Aufbewahrung der Waren diente, wurde sie auch erreichvoll so benutzt um die Eindringer/feindliche Schiffe in sicheren Abstand zu halten und sie so von der Festung fernzuhalten.
Die Burg von Methoni wurde wahrscheinlich am Anfang des 7ten Jahrhunderts n.Chr. gebaut.





Die Burg von Pylos (37klm.)

Zwei Burgen wurden an den Fuessen der zwei Huegeln am Rand des Golfs von Navarino gebaut und sie "sehen" aus der Hoehe auf die Stadt von Pylos:die aelteste Burg von Navarino,die Palaiokastron oder altes Navarino genannt wird und die neuere Burg,die sogenannte Neokastron.
Die Letzte wurde um 1573 von den Tuerken gebaut und im Jahr 1686 den Veneziern uebergeben.Wieder um 1715 unter tuerkiscsher Herrschung,zusammen mit der Burg von Koroni und der Burg altes Navarino.Im Jahre 1816 wurde sie vom Paschah Ibrahim erobert und verblieb unter seiner Kontrolle bis 1828 wo sie wieder vom Franzosen General Maison befreit wurde.Waehrend der Dauer des zweiten Weltkriegs diente sie als Sitz des italienischen und deutschen Hauptquartiers.

Der Palast von Nestor (37klm.)


Der Palast befindet sich an einem kleinen Huegel in West-Messinia, an der suedwestlichen Kueste von Peloppones (der Golf von Navarino).Er war moeglicherweise der Palast des homerischen Koenigs Nestor.
Der Palast wird am 13ten Jahrhundert v.Chr. chronologiert und wurde aus einem Gemisch abgeglaettender Steinen mit Ton gebaut.
Seine meist klar erkennbaren Merkmale sind: die zentrale Halle oder Megaron,zwei Stockwerke,ein Eiheitsraum mit zwei Saeulen, eine Vorhalle und das Hauptzentrale Zimmer der Thronen, welches mit leuchtenden Farben ausgestaltet ist. Ausser dem Megaron,gab es Archivraeume, Lagerraeume,ein Hueteraum sowie eine Speisekammer und Zimmer zum Wohnen.Dazu auch ein kleineres Megaron mit einem Bad das wahrscheinlich der Koenigin gehoerten.

Die Insel Sfakiria


Sfaktiria, die alte Sfagia, ist eine Insel umgeben von Felsen im suedwestlichen Teil von Pelopponesus und wird von dem schmalem Kanal Sikia geteilt,welcher nur 200m. Breite hat.
Die Insel mit 4,6klm. Laenge und zwischen 500m. und 1.000m. Breite, bildet ein behuetsames Hinderniss an der westlichen Seite des Golfs von Navarino, wo am 20ten Oktober1827 eine tuerkische Flotte bestehend aus 82 Schiffen, eine tragoedievolle Niederlage erlitt aus den Haenden einer englischen, franzoesischen und russischen Flotte die zahlenmaessig niedriger war. Im Grund des Meers befinden sich immer noch die zertuemmerten Schiffe.




Wasserfaelle Polylimniou (30klm.)

In der Gemeinde Voufrados,32 Kilometer weit von Kalamata, befindet sich die Schlucht Polylimnio mit Ihren Seen und Wasserfaellen.
Man durchquert eine kleine Strecke 5 Minuten in welcher man sich inzwischen dichter Vegetation befindet und graphische Bruecken aus Holz ueberquert um sich dann in einem geheimen Paradies gebilted aus kleinen Seen und Wasserfaellen, eingekreist von Olivenbauemen und Weinegaerten,wiederzufinden.

15 Seen mit merkwuerdigen Namen wie Maurolimna, Kadi, Kadoula,tou Tyxerou,tou Italou,Panagos,Stathoula,gut vesteckt fuer viele Jahre, sind erst seit weniger Zeit der Oeffentlichkeit bekannt und nur jetzt ist es den Freunden der Natur erlaubt sie zu besuchen.




Archaeologisches Gebiet von Olympia (180klm.)

Olympia ist der Geburtsort der Olympischen Spiele und der heilige Ort Gottes Zeus.

Dort wurden seit dem Altertum Idaele kultiviert. Es handelte sich nicht nur um die Spiele, sondern um die Ehre, den Frieden, den Versuch, den Koerper - alles in Einem.

Wenn Sie diesen archaelogisschen Bereich und das Museum besuchen, werden Sie einen der bedeutensten Heiligtums des antiken Griechenlands betreten. Ollympia befindet sich an den Fuessen des Berges Kronion (Huegel Kronion) und ladet Sie ein die griechische Geschichte kennenzulernen.





Archaeologisches Gebiet von Messini (40klm.)

Messini ist eine Stadt im Praefekturgebiet von Messinia im suedlichen Teil Griechenlands.
Im Altetum, war sie eine dorianische griechische Stadt-Staat die von Epaminondas um 369 v.Cr. gegruendet wurde, nach dem Kampf der Lefkern und der ersten Thebaischen Eindringung in Pelopponesus.
Das archaeologische Gebiet der alten Stadt verbleibt immer noch und die heutige Stadt hat ungefaehr 10.000 Einwohner.
Was aber haupsaetzlich Erstaunen gibt ist die Kraft ihrer Verschanzung,welche allen anderen der griechiscshen Welt ueberlegen war.Viele Stellen der Ummauerung, in seiner ganzen Ausdehnung ungefaehr 8klm.verbleiben noch heute, besonders am Norden und Nordwesten, und fast die ganze Umrandung ist noch sichtbar,charakterisiert als das vollstaendigste exiestierende Werk als Beispiel der griechischen Befestigung.

Der Golf von Voidokilias

Im Norden von Pylos befindend, muss dieser wundevolle natuerliche Ankerplatz sicher Ihr Bestimmungsort zum Schwimmen werden.
Nur ein Blick auf diesem ausgezeichnetem Halbmond aus Sand ist genug um sie hinzureissen. Das Wasser ist ebenso fantastisch - total ruhig und ideal fuer Familien...







Die Hoehle von Dyrou (105klm.)

Die Hoehlen von Dyrou in Lakonia, mit ihren Fassaden am messinischen Golf, waren schon seit dem Ende des 19ten Jahrhundert bekannt, aber ihre wissenschaftlliche Erforschung begann erst ein halbes Jahrhundert spaeter.

Das Hoehlenkomplex von Dyros, das noch nicht ganz komplett chartographiert wurde, hat seine Stelle zwischen den groessten und eindruckvollsten in Europa und und hat charakteristische Bildungen aus Stalaktiten und Stalagmiten,einen unterirdischen Strom und Seen, enge Pfade und riesige Raeume.







Koroni Camping. Koroni 24006, Koroni, Phone: +30 27250 22119 • Mobile: +30 6984631118 • Fax: +30 27250 22884 • Email:info@koronicamping.com

pets
allowed